Im Land der
Bossa Nova
Paulo Bitencourt, Bossa-Nova-Interpret, in der österreichischen Zeitung NÖNÖsterreichische Zeitung NÖN

Konzert. Der brasilianische Opernsänger Paulo Bitencourt sang im “Jugendstil” eine Mischung aus Samba und Cool Jazz

Bossa Nova ist für den 1966 in Brasilien geborenen Musiker Paulo Bitencourt “der coolste aller Musikstile” überhaupt. Schon in jungen Jahren trat der Gitarrist aus dem Bundesstaat Paraná mit diversen Vokalensembles in ganz Brasilien auf. 1990 übersiedelte er nach Österreich und studierte am Konservatorium der Stadt Wien, das er im Jahr 2000 als akademisch geprüfter Opernsänger erfolgreich abschloss. Anschließend war er am Stadttheater Baden und am Wiener Theater Akzent als Sänger in einer Oper von Carl Orff und als Figaro in Rossinis Il Barbiere di Siviglia zu hören. Am Burgtheater war er mehrere Jahre als Sänger unter Vertrag, trat in Brechts Die Dreigroschenoper und Offenbachs Operette Orpheus in der Unterwelt auf. Seine ganze Liebe gilt aber nach wie vor der Bossa Nova. Dieser in den späten 50er Jahren entstandene Musikstil ist eine Mischung aus Samba und Cool Jazz. Paulo Bitencourt begleitete sich selbst virtuos auf der Gitarre und trug die Lieder im typischen Flüstergesang vor.
Hervorragend!
www.000webhost.com